Pasta & Risotto,  Vegetarisch

Bärlauchrisotto

Es geht weiter mit “Kochen nach Jahreszeiten”. Es kommt Bärlauch auf den Tisch. Wir lieben den Geschmack von Bärlauch unheimlich gerne. Unser Vorteil definitiv ist, dass wir ihn frisch gepflückt direkt aus dem Wald gepflückt bekommen. Daher haben wir jedes Jahr einen kleinen Weltuntergangsvorrat davon da.

Das Bärlauchrisotto ist dabei ganz klassisch hergestellt. Ganz am Ende wird der Bärlauch untergehoben. Unsere Bärlauchmenge ist auch nicht gerade wenig. Wer will kann die Menge natürlich nach Geschmack reduzieren. Schön passen zum Risotto die gerösteten Walnüsse.

Rezept für 2 Personen

Zutaten

  • 150 g Risotto-Reis
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 ml Weißwein
  • Gemüsebrühe, circa 500 – 750 ml
  • 60 g frischer Bärlauch
  • 1 große Hand voll frisch geriebener Parmesan
  • 50 g Butter
  • 1 Hand voll Walnüsse

Zubereitung

Die Schalotte klein würfeln und den Bärlauch in feine Streifen schneiden. Die Gemüsebrühe in einem Topf bei niedriger Temperatur ständig heiß halten.

Das Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen und die Schalotten darin andünsten bis sie schön glasig sind. Den Reis zugeben und für 2 Minuten mitdünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und den Weißwein schön einkochen lassen. Nun eine große Schöpfkelle von der Gemüsebrühe hinzugeben und unter Rühren erneut einkochen. Dies wiederholen bis der Reis al dente ist. Das dauert circa 25 bis 30 Minuten. Am Ende sollte noch so viel Flüssigkeit im Reistopf enthalten sein, dass eine cremige, aber noch flüssige Sauce enthalten ist. Diese wird gleich durch die Butter und den Parmesan gebunden. Zum Schluss den Bärlauch, die Butter und den Parmesan unterrühren. Den Topf mit Deckel für circa 5 Minuten stehen lassen.

Währenddessen die Walnüsse grob hacken und anrösten. Das Risotto auf den Tellern servieren und mit den Walnusskernen bestreuen.

Dauer: circa 45 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.